Berichte aus dem Jahr 2014

24.10.2014 18. Verbandsversammlung des KFV Straubing-Bogen in Mitterfels

Als Verbandsvorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Straubing-Bogen e.V. freute sich KBI Werner Schmitzer am Freitagabend 24. Oktober 2014 sagen zu können: „Mit heutigem Datum sind beim Kreisfeuerwehrverband Straubing-Bogen alle 136 Feuerwehren und Vereine des Landkreises Straubing-Bogen mit über 6600 Mitgliedern als Mitglied“. Rund 350 Feuerwehrleute und Gäste waren in die neue Mehrzweckhalle nach Mitterfels zur siebzehnten Verbandsversammlung des (KFV) gekommen. Rückblick, Grußworte, Dank und Ehrungen sowie Information und Ausblick standen dabei im Mittelpunkt. 

 

 

 

Verbandsvorsitzender KBI Werner Schmitzer sah die Arbeit des KFV dadurch bestätigt, dass politische Mandatsträger und Ehemalige, die Sachbearbeiter der Abteilung Katastrophenschutz vom Landratsamt, Vertreter der Polizei, des THW, Gönner, sämtliche Führungsdienstgrade der Landkreisfeuerwehr und die Mitgliedsfeuerwehren durch ihre Teilnahme an der siebzehnten Verbandsversammlung ihr Interesse bekundeten. Sie alle wurden durch die Blaskapelle Mitterfels mit schneidiger Musik unterhalten. In seinem Grußwort stellte Bürgermeister Heinrich Stenzel die Marktgemeinde Mitterfels und ihre 800 jährige Geschichte vor, sowie die Stützpunktfeuerwehr mit ihren Einsatzschwerpunkten in der Verwaltungsgemeinde Mitterfels, auf der B 20 und der A 3. Landrat Josef Laumer dankte für den vorbildlichen Einsatz aller Landkreisfeuerwehren „wenn andere ihre Freizeit genießen“. Dabei erinnerte er an die schwierigen Einsätze im letzten Jahr, die aber dadurch gemeistert werden konnten „weil wir alle fest zusammengestanden sind“. Das grandiose Engagement der Einsatzkräfte das ganze Jahr über bei Bränden, Verkehrsunfällen, Sicherheitswachen und sonstigen technischen Hilfeleistungen lobte er und dankte allen Beteiligten für die verschiedensten, immer komplizierter werdenden Einsätze. „Auch die Migration zur Einführung des Digitalfunks wurde gut auf den Weg gebracht“ betonte Laumer und erinnerte, dass die ILS (Integrierte Leitstelle) Straubing für 340.000 Menschen zuständig ist. MdL Josef Zellmeier erinnerte an die große Interessensvertretung, welche von der Feuerwehr geleistet wird und hielt ein Plädoyer für die Erhöhung der Förderung. „Macht weiter so“ gratulierte er allen Feuerwehreinsatzkräften bei seinem Dankeschön. Die Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes bezeichnete MdB Alois Rainer als „heilige Versammlung“ mit der Erläuterung, dass er dafür alles drangesetzt hat, dabeiseinzukönnen, wenn auch verspätet. Da er selbst jahrzehntelang aktiver Feuerwehrmann war, ist es ihm ein großes Anliegen, die Kinder und Jugendlichen frühzeitig zur Feuerwehr heranzuführen. „Euer Dienst ist unbezahlbar“ dankte er den Aktiven. Als stellvertretender Vorsitzender des Bezirkfeuerwehrverbandes sprach Kreisbrandrat Hermann Keilhofer aus dem Nachbarlandkreis Regen. Er würdigte die hervorragende Zusammenarbeit bei der Einführung des Digitalfunkes, der für die Bevölkerung von Nutzen sein wird. 

 

Kreisbrandrat Albert Uttendorfer nahm die Werbekampagne des Landesfeuerwehrverbandes „Mach Dein Kind stolz“ zum Anlass, an „seine“ Feuerwehreinsatzkräfte zu sagen: „Ich bin stolz auf Euch“. Er erinnerte an die Unfallschwerpunkte bei der Baustelle auf der A 3, die an die Grenzen der Freiwilligen geführt hat. Bezüglich der Ausbildung blickte er auf den Holzverspannungssimulator, die Brandschutzerziehung, den Fahrsimulator, die Funkausbildung, die THL-Weiterbildung und das Fahrsicherheitstraining. Dankesworte gab es an den Landrat und die Mitarbeiter im Landratsamt, an die Rettungsdienste für die gute Zusammenarbeit, sowie an seine Führungsmannschaft, mit der er gemeinsam schon vieles erreicht hat. 

 

 

 

In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte Vorsitzender Schmitzer er an über 100 Termine, die er wahrgenommen hat. Als „noble Geste“ bezeichnete er die Erholungsfürsorge für ehrenamtliche Feuerwehrdienstleistende mit 40 Jahren Einsatzdienst, die ab 2014 mit einem Freiplatz im Feuerwehrerholungsheim Bayrisch Gmain durch den Freistaat Bayern finanziert wird. Schmitzer bat, die Projekte zur Mitgliedergewinnung und –erhaltung zu fördern. Auch diverse Forderungen stellte er vor, wie die Bereitstellung eines feststoffbefeuerten Brandübungscontainers. Die Entwicklung des Feuerschutzsteueraufkommens stellte Schmitzer als äußert positiv dar. Gerechtfertigt sei dies mit den wachsenden Einsatzzahlen, wobei er zu bedenken gab, dass in Bayern täglich fast 800 Einsätze zu bewältigen sind. Kritische Worte fand der Vorsitzende zur Katastrophenschutzausstattung des Bundes in Bayern. Die Verbandsarbeit im vergangenen Jahr stellte er ausführlich dar. „Sie sehen, es wurde vieles erreicht. Aber es liegt noch eine Menge Arbeit vor uns. Lassen Sie uns dies gemeinsam zum Wohle unserer Feuerwehren, Kommunen und Mitglieder angehen“ betonte Schmitzer abschließend. 

 

 

Schriftführer Ludwig Stahl blickte in seinem Rechenschaftsbericht auf die Vorzüge des Kreisfeuerwehrverbandes, die in den letzten 18 Jahren genutzt werden konnten. Eindringlich bat er die Feuerwehrkameraden, gemeinsam an einem Strang zu ziehen und auch die vielfältigen Angebote zu nutzen. Stahl wies auf das Jahresheft 2014 „Feuerwehren des Landkreises Straubing-Bogen“ hin und bat, dies großflächig zu verteilen, damit wieder möglichst viele Bürger von der Arbeit der Feuerwehren erfahren. Einen ausführlichen Rechenschaftsbericht über die Kasse legte Schatzmeister Ludwig Reitinger ab. Nach erfolgter Kassenprüfung durch Martin Kieninger (FF Steinach), Wolfgang Hampel (FF Bogen) und Thomas Krinner (FF Oberschneiding) wurde dem Verbandsausschuss und Verbandsvorstand Entlastung erteilt. Nach der Beschlussfassung des Haushaltes für 2015 konnten Ehrungen durchgeführt werden. Für ihr jahrzehntelanges Engagement erhielten die Floriansmedaille in Silber Gerhard Leipelt von der FF Aholfing sowie Manuel Hecht von der FF Wiesenfelden. Ein Geschenk als Dankeschön für die Gastfreundschaft und Bewirtung erhielt Kommandant Franz Fischer. Bei seinen Schlussworten sprach Verbandsvorsitzender Schmitzer die Kampagne an, mit der gemeinsam versucht wird, Frauen und Mädchen stärker für das Ehrenamt Feuerwehr zu gewinnen. Der Termin für die nächste Verbandsversammlung wurde mit dem 23. Oktober 2015 in der Mehrzweckhalle Niederwinkling festgelegt


Werden Sie Mitglied!

Tel:                 +49 (0) 9961/7963 od. 7387

 Fax:               +49 (0) 9961/9421549

Adresse:       Straubinger Str. 34

                         94360 Mitterfels

 E-Mail:         feuerwehr.mitterfels@gmail.com

Folgen Sie uns!

Facebookseite der FF Mitterfels

Auf unserer Facebook-Seite erhalten Sie aktuelle Informationen zu Einsätzen, Veranstaltungen und vielem mehr!