Unsere Jugendfeuerwehr

Hier finden Sie alles Wissenwerte rund um unsere Jugendfeuerwehr!

 

Die Ausbildung der Jugend steht bei uns in der Feuerwehr Mitterfels an großer Stelle.

Die Jugend von Heute ist die kommende Generation von Feuerwehrleuten in unserer Feuerwehr.

 

Bei uns wirst du gebraucht!

 „Löschen-Bergen-Retten-Schützen“ oder „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“

 

Interessierst Du dich für uns?

 Willst du  Spannung und Spaß gemeinsam mit anderen Jugendlichen erleben und dich für andere Bürger einsetzen?

 Möchtest Du ernst genommen werden und mitentscheiden können?

 

"Dann bist Du genau der oder die Richtige für die Jugendfeuerwehr"

 

 

Deine Feuerwehr hilft - Komm hilf mit!

Junge Männer und Frauen ab 12 Jahre, tretet in den Feuerwehrdienst der FF Mitterfels ein!

Interesse? Dann benutzt doch bitte das

 

 

 

17.11.2017 Wissenstest 2017 in Haibach

Am Freitag den 17.11.2017 fand im Gerätehaus Haibach der diesjährige Wissenstest statt. Unter dem Thema Schutzkleidung und Dienstgrade stellten sich die Jugendlichen den Fragen und der praktischen Prüfung. Nach ausfüllen der Fragebögen und den praktischen Prüfungen konnte nach den Korrekturarbeiten allen Jugendlichen in der jeweiligen Stufe das entsprechende Abzeichen verliehen werden. 
In diesem Zuge gratulieren wir unserer Anja Duschl die Stufe 1 abgelegt hat.


23.09.2017 Deutsches Jugendleistungsabzeichen

Am Samstag den 23.09.2017 fand am Sportgelände in Stallwang die Abnahme des Deutschen Jugendleistungsabzeichen statt. Gemeinsam mit der Feuerwehr Neukirchen und Sparr bildeten wir eine Gruppe aus insgesamt 9 Bewerbern, diese mussten sich folgenden Aufgaben stellen:
 
- Auslegen einer Schlauchleitung als "Schnelligkeitsübung"
- Kugelstoßen
- Staffellauf
- Vortragen eines Löschangriffs
- Beantwortung von Fragen
 
Alle Teilnehmer bestanden die Prüfung mit Bravour und können sich allmählich auf den Dienst des Feuerwehrmannes einstellen.
Wir beglückwünschen die Teilnehmer der FF Neukirchen und Sparr. Aus unserer Mitte nahm Manuel Gierl teil dem wir ebenfalls recht herzlich gratulieren. Wir bedanken uns auch für die super gute Zusammenarbeit mit der FF Neukirchen und FF Sparr.

25.08.2017 Kinder-und Jugendtag

Am 25.08.2017 waren rund 25 Kinder beim Kinder-und Jugendtag bei uns im Feuerwehrgerätehaus zu Besuch, um einen kleinen Einblick in unsere Freiwillige Arbeit zu bekommen. Begonnen wurde mit dem Rauchbrandhaus das von unserer Feuerwehrfrau und Brandschutzerziehungsbeauftragte Birgit Bogner den Kids vorgestellt wurde. Es wurden verschiedene Materialien vorgestellt und von den Kindern musste beantwortet werden ob diese Brennen würden. Unter Aufsicht von Birgit hielten einzelne Kinder die Gegenstände über eine Kerze und schauten ob diese brannten. Zu guter letzt wurde das Rauchhaus vorgestellt.
Dann wurden die Kinder in 2 Gruppen aufgeteilt und sie durften sich unsere Fahrzeuge mit den Gerätschaften zeigen und erklären lassen. Auch unsere Atemschutzgeräte wurden von den kleinen anprobiert. Als nächstes ging eine Gruppe zu einer Löschübung und die andere zu einer THL-Übung. Bei der Löschübung wurde vorher noch die einzelnen Hydranten, Rohr- und Schlauchgrößen erklärt. Die Übung bestand darin mit einem D-Schlauch und einem D-Strahlrohr Bälle von einem Verkehrsleitkegel zu spritzen, was wunderbar funktionierte und den Kindern sichtlich Spaß machte. Bei der THL-Übung wurde eine Übungspuppe unter einer Laderschaufel eingeklemmt. Es wurden verschiedene Materien dargestellt wie man die verunfallte Person retten kann und das man bei so einem Einsatz ruhig bleiben und nicht hecktisch handeln sollte. Als Abschluss durften die Kids noch eine Runde mit unseren Feuerwehrautos mitfahren, was ihnen sehr viel Spaß machte.
 
Wir bedanken uns bei den Eltern und den Kindern für den Nachmittag und hoffen die/den ein oder andere/n wieder bei uns begrüßen zu dürfen.
 
Ein dank gilt auch unseren Helfern von der Feuerwehr, die sich an diesem Tag zeit genommen haben.

13.11.2015 Wissenstest 2015 der Feuerwehren Bayerns

Rund 100 Mädchen und Jungen des KBM Bereiches 4/1 versammelten sich am 13.11.2015 um 19.00 Uhr im Gerätehaus der FF St. Englmar zum diesjährigen Wissenstest der Feuerwehren Bayerns. Darunter befanden sich auch zwei Teilnehmer der FF Mitterfels, die mit ihrem Jugendwart diese Ausbildung durchschritten. Im diesjährigen Fokus des Wissenstestes, der jedes Jahr unterschiedliche feuerwehrtechnische Thematiken aufgreift, stand die Organisation der Feuerwehr. Im Hinblick des Themas vermittelten die Jugendwarte der einzelnen Feuerwehren den Jugendlichen in den zuvor stattfindenden Ausbildungsveranstaltungen wer z. B. Träger der Feuerwehen ist, welche Feuerwehren es gibt bzw. welche Rechte und Pflichten die Jungendlichen bei ihrem Dienst im Feuerwehrwesen inne haben. Ebenso wurde die Funktionsträger in der Feuerwehr mit in das Programm genommen, wie beispielsweise der Kommandant, die Gruppenführer und der Jugendwart. Ach die besonderen Führungsdienstgrade auf Landkreisebene kamen im Fokus der Ausbildung mit in den Themenbereich. Nach dem Ausfüllen der Fragebögen und den praktischen Prüfungen konnte nach Abschluss der Korrekturarbeiten allen Jugendlichen in der jeweiligen Stufe das entsprechende Abzeichen verliehen werden. Die FF Mitterfels möchte in diesem Zuge den beiden Teilnehmern der Stufe 3 (Gold), Paintinger Celina und Kastenmeier Sven zur bestandenen Prüfung gratulieren.


24.09.2015 Deutsches Jugendleistungsabzeichen

Am Samstag den 26.09.2015 wurde am Sportgelände in Straßkirchen die Abnahme des deutschen Jugendleistungsabzeichens durchgeführt. Zahlreiche Jugendliche aus dem gesamten Landkreis Straubing-Bogen stellten sich dieser großen Herausforderung, die am Ende der Ausbildung in der Jugendfeuerwehr steht.  
 
Hierunter befanden sich auch 9 Teilnehmer der Feuerwehren Haibach, Konzell, Haselbach und Mitterfels, die gemeinsam für dieses fordernde Event trainierten und übten. In Zusammenarbeit der Jugendwarte und Ausbilder wurden den Jugendlichen die abzulegenden Disziplinen in einer gut 6-wöchigen Ausbildungszeit vermittelt. Hierbei reichte das Spektrum von einer theoretischen Wissensvermittlung zu feuerwehrtechnischen, gesellschaftlichen sowie politischen Fragen, bis zur praktisch-psychomotorischen Anwendung alltäglicher Feuerwehrarbeit.
 
Die Disziplinen die bestanden werden mussten waren im einzelnen:
 
  • Auslegen und Kuppeln einer 120 m Schlauchleitung als „Schnelligkeitsübung“ mit 8 C-Druckschläuchen wobei diese in max. 75 Sekunden vollständig abgeschlossen sein musste.
  • Kugelstoßen, bei der die Gruppe eine Mindestweite von 55 m zu erreichen hatte.
  • Staffellauf, bei dem 1500 m Wegstrecke zurückgelegt werden musste und dies in einer Maximalzeit von 4 Min u. 10 Sek.
  • Vortragen eines Löschangriffes, wie er auch in der aktiven Feuerwehr nach geltenden Dienstvorschriften abzulegen ist, jedoch ohne praktische Wasserabgabe dennoch in der Theorie voll Funktionsfähig.
  • Beantwortung von 100 theoretischen Fragen, in denen u.a. Organisation, Geräte, Löschmittel, aber auch Fragen aus dem Bereich Gesellschafts- u. Jugendpolitik beantwortet werden mussten.
 
Bewertet wurde jedoch auch der soziale Umgang in der Gruppe untereinander, unter Einfluss der gruppendynamischen Prozesse, sowie das Auftreten der Gruppenmitglieder und des Gruppenführers.
 
Nach dem erfolgreichen Ablegen aller Disziplinen konnten sich die Teilnehmer bei einer Brotzeit stärken, wonach im Anschluss die Verleihung der Abzeichen stattfand. Die Feuerwehr Mitterfels gratuliert allen Teilnehmern zur erfolgreichen Leistungsprüfung und bedankt sich für die top Zusammenarbeit mit den Feuerwehren aus Haibach, Haselbach und Konzell.

17.11.2012 Wissenstest 2012

Am Samstag den 17.11.2012 fand auf dem Gelände der FF Haibach die Abnahme des Wissenstestes 2012 statt. Darunter befanden sich auch vier Jugendliche der FF Mitterfels. Hinsichtlich der Thematik wurden heuer die Fahrzeuge in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Von den Jugendwarten wurde versucht, die Merkmale der einzelnen Feuerwehrfahrzeuge an die Jugendlichen heranzubringen, die diese auch am Tag der Abnahme wiedergeben mussten. Auch weitere Übungen wie z. B. das löschen eines Papierkorbbrandes wurde mit Hilfe der Kübelspritze simuliert und durchgeführt. Weitergehend mussten sich die Teilnehmer in Sachen Gerätekunde beweisen. Hierzu musste sie die jeweiligen Geräte im Fahrzeug auswendig wissen und bei näherem Nachfragen erklären können. Das Richtige entwässern einer Schlauchleitung war ebenfalls Bestandteil des Wissenstestes, da auch hier eine Verletzungspotenzial besteht.

Teilnehmer mit Stufe 1 war:

Naimarevic Josef

Teilnehmer mit Sutfe 4 waren:

Stumhofer Matthias

Kolbeck Florian

Hansch Simon


22.09.2012 Bayerische Jugendleistungsprüfung

Zur Abnahme des Bayerischen Jugendleistungsabzeichens traten am Samstag den 22.09.2012 die Jungen und Mädchen aus den KBM-Bereichen Straubing Land 4/1 u. 4/2 in Mitterfels an. Zahlreiche Schiedsrichter aus der Feuerwehrführung waren anwesend und begutachteten die Arbeit, die den Jugendlichen im Laufe der letzten Woche veranschaulicht werden sollte. Ziel der Leistungsprüfung ist die Grundkenntnisse der Feuerwehr-Dienstvorschriften, der Gerätekunde sowie der Unfallverhütungsvorschriften an die Jugendlichen heranzubringen. Der Fokus dieser Leistungserhebung richtet sich jedoch auf die vorbereitende Ausbildung und nicht an der Leistungsprüfung am Tag der Abnahme. Im Einzelnen mussten die Feuerwehranwärter folgende Disziplinen ausführen, die sich als Einzel- bzw. Trupp-Aufgaben zeigten:   

  • Anlegen eines Mastwurfes an der Saugeinrichtung der Tragkraftspritze innerhalb von 10 Sekunden
  • Befestigung einer Feuerwehrleine an einem CM-Strahlrohr mit Sicherung Halbschlag innerhalb von 20 Sekunden
  • Anlegen eines Brustbundes an einer Person, der zur Rettung bzw. Selbstrettung dienlich werden kann, innerhalb von max. 40 Sekunden
  • Ausrollen eines doppelt gerollten C-Druckschlauches
  • Zielwurf mit der Feuerwehrleine
  • Kuppeln von 2 Saugschläuchen als eingesetzter Wasser- und Schlauchtrupp
  • Vornahme eines CM-Strahlrohres als eingesetzter Angriffstrupp
  • Zielspritzen mit der Kübelspritze
  • Erkennen u. Zuordnen von wasserführenden Armaturen, Kupplungen u. Zubehör
  • Zusammenkuppeln einer 90 m langen Schlauchleitung innerhalb von 55 Sekunden
  • Theoretischer Teil

Alle Jugendlichen konnten sich nach dem Ablegen der Disziplinen über die erfolgreiche Leistungsprüfung freuen. Darunter waren auch vier Jugendliche der FF Mitterfels, die in den vergangenen Wochen auf diesen Tag hin übten.


19.11.2011 Wissenstest 2011

Auch am 19.11.2011 war die Feuerwehr Mitterfels mit ihrer Jugendgruppe am diesjährigen Wissenstest im KBM-Bereich Straubing Land 4/2 wieder vertreten und konnte diesen erfolgreich ablegen.

Als Ausbildungsinnhalte standen in diesem Jahr die Unfallverhütung innerhalb der Feuerwehr und deren Einsätzen, sowie die Unterscheidung der persönlichen Schutzausrüstung der Dienstleistenden im Vordergrund. Dazu musste von den Jugendlichen ein theoretischer und praktischer Übungsteil absolviert werden.

Zum praktischen Teil zählten das gefahrlose Absitzen von einem Löschfahrzeug unter Beachtung des Verkehrsaufkommens, das richtige Tragen zweier C-Druckschläuche mit kompletter Schutzausrüstung und das anschließend korrekte Sichern beim Verstauen im Fahrzeug, die Unterscheidung der persönlichen Schutzausrüstung der Feuerwehrdienstleistenden nach Alter und das Erkennen der festen und veränderlichen Funktionsabzeichen wie z.B. Kreisbrandrat, Kreisbrandinspektor oder Gruppenführer und Abschnittsleiter.

Gerade bei diesen augenscheinlich „einfachen“ Dingen können doch einige Fehler gemacht werden, die letztendlich für den aktiven Feuerwehrdienstleistenden von lebensgefährlichen Ausmaß sein können.

Die Teilnehmer waren in diesem Jahr: Stumhofer Matthias, Englert Daniel, Kolbeck Thomas, Kolbeck Florian, Holmer Reinhard und Hansch Simon.


24.09.2011 Deutsches Jugendleistungsabzeichen

Am 24.09.2011 fand am Sportgelände der Gemeinde Haibach die Abnahme zum Erwerb der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr statt. Unter den rund 122 Teilnehmern nahm auch die Jugendgruppe der FF Mitterfels zusammen mit der, der FF Konzell teil.

Die Leistungsspange - die bundesweit Einheitlich abgelegt wird - hat den Zweck, die Ausbildungsinnhalte der Feuerwehren am Ende der Jugendfeuerwehrzeit unter der erforderlichen fünffachen Leistung innerhalb der Gemeinschaft abzurunden.

Bewertet wird die persönliche Haltung, geordnetes und geschlossenes Auftreten, Schnelligkeit und Ausdauer, Körperstärke und Körpergewandtheit und ausreichendes feuerwehrtechnisches und allgemeines Wissen und Können.

Nach Eröffnung der Veranstaltung durch den zuständigen KBR konnte mit den abzulegenden Leistungsdisziplinen begonnen werden. Diese waren im Einzelnen: 

  • Auslegen und Kuppeln einer 120 m Schlauchleitung als „Schnelligkeitsübung“ mit 8 C-Druckschläuchen wobei diese in max. 75 Sekunden vollständig abgeschlossen sein musste.
  • Kugelstoßen, bei der die Gruppe eine Mindestweite von 55 m zu erreichen hatte.
  • Staffellauf, bei dem 1500 m Wegstrecke zurückgelegt werden musste und dies in einer Maximalzeit von 4 Min u. 10 Sek.
  • Vortragen eines Löschangriffes, wie er auch in der aktiven Feuerwehr nach geltenden Dienstvorschriften abzulegen ist, jedoch ohne praktische Wasserabgabe dennoch in der Theorie voll Funktionsfähig.
  • Beantwortung von 100 theoretischen Fragen, in denen u.a. Organisation, Geräte, Löschmittel, aber auch Fragen aus dem Bereich Gesellschafts- u. Jugendpolitik beantwortet werden mussten.

Die Gruppenmitglieder unserer beiden Feuerwehren konnten alle geforderten Leistungsbeurteilungen unter den Augen der Abnahmeberechtigten ohne Probleme bewerkstelligen und sich am Ende der Ausbildungszeit über die erhaltene Leistungsspange freuen. Ergänzend zur Leistungsspange muss aber auch gesagt werden, dass die Strapazen der Übungen und Ausbildungen nicht nur für den Erwerb dieser Auszeichnung, sondern auch für die Einsatzstärke und Schlagkräftigkeit unserer Feuerwehren und damit zum Schutz der Bevölkerung im Notfall dienen. Deshalb werden auch außerhalb der zu absolvierenden Abzeichen und Leistungsbeurteilungen, Ausbildungsmaßnahmen in theoretischer und praktischer Form abgehalten, um den bestehenden Status Quo zu sichern und nach Möglichkeit zu glorifizieren.

Nach Abschluss der erforderlichen Leistungen wartete auf die Jugendlichen eine Brotzeit als Stärkung und im Anschluss daran die Verleihung der Leistungsspangen an die Teilnehmer.

Diese waren im Einzelnen:

  • FF Konzell: Füchsl Lukas, Krottenthaler Melissa, Weber Florian, Kerscher Max, Baier Michael,
  • FF Mitterfels: Kolbeck Thomas, Irlbeck Matthias, Holmer Reinhard

Als Ergänzer hat mitgewirkt: Murer Stefan


06.11.2010 - Wissenstest 2010

Wissenstest für zwei KBM-Bereiche in Mitterfels abgelegt

Die Vermittlung des feuerwehrtechnischen Wissens bildet einen der Schwerpunkte der Arbeit in der Jugendfeuerwehr. Dieser Aufgabenbereich stellt eine wichtige Funktion bei der Gestaltung eines voll einsatzfähigen Feuerwehrdienstleistenden aus dem „Rohmaterial Feuerwehranwärter“ dar. Das Ziel dieser Arbeit ist, das Interesse und Freude der Feuerwehranwärter am Dienst in der Feuerwehr zu fördern, um dadurch eine dauerhafte Bindung zur Feuerwehr zu erreichen. Ein wesentliches Instrument, um dieses Ziel zu erreichen, ist die Wissenstest-Aktion. An ihr beteiligen jährlich sich mehrere hundert Jugendliche aus allen Landkreisfeuerwehren. Allein am Samstag, den 6. November 2010, legten 172 Mädchen und Buben zwischen 14 und 18 Jahren in Mitterfels aus dem Kreisbrandinspektorenbereich I von KBI Manfred Sußbauer unter Leitung von KBM Adolf Irlbeck, KBM Markus Weber und Bereichsjugendwart Richard Marchner die Prüfung ab.

Jährlich beschäftigen sich die Feuerwehranwärter das ganze Jahr über mit einem besonderen Thema. 2010 lautet dies „Brennen und Löschen“. Durch die einzelnen Jugendwarte oder Kommandanten wird ihnen das nötige Wissen zum jeweiligen Thema in den diversen Schulungen und speziellen Jugend-Gruppenstunden vermittelt. Die „Krönung“ für den gesamten Aufwand ist dann jeweils die Prüfung zum Wissenstest. Je nach örtlichen Verhältnissen und Teilnehmerzahl wird bereits die Ausbildung unterschiedlich organisiert. Sind in einer Feuerwehr ausreichend viele Feuerwehranwärter vorhanden, wird die Ausbildung auf örtlicher Ebene durchgeführt. Um die Belastung der einzelnen Jugendwarte zu reduzieren werden die Ausbildungsaufgaben auf mehrere Feuerwehrangehörige verteilt. Häufig schließen sich dazu aber auch benachbarte Feuerwehren zusammen, oftmals bei der Ablegung des Wissenstest bis hin zur Kreisbrandmeister-Ebene. Die Prüfung selbst wird in vier Stufen abgelegt, die dann im Dienstbuch bestätigt wird.

„Brennen und Löschen“, das Thema 2010 beinhaltet Lerninhalte wie Voraussetzungen für das Brennen, brennbare Stoffe, Luft, Wärme, Verbrennung, Ergebnisse der Verbrennung, Löschmittel. Löschverfahren, Feuerlöscher, Kübelspritze, Löschdecke und Feuerpatsche. Dabei lernten die Jugendlichen die verschiedenen Brände im Wald, in der Scheune, im Zimmer, in der Küche oder den PKW-Brand kennen. Um die Arbeit besser verstehen zu können, gab es grundlegende Kenntnisse über das Feuer, seine Entstehung und Ausbreitung sowie schließlich über die Mittel und Methoden zu seiner Bekämpfung.

Die Testfragen gliedern sich dann beim eigentlichen Wissenstest so, dass auch mehrere Antworten richtig sein können, die es anzukreuzen gilt. Diese Fragen werden so gestellt, dass jeder, der an den Vorbereitungstagen teilgenommen hat, diese auch problemlos beantworten kann. Der Fragenkomplex ist in insgesamt 4 Stufen eingeteilt. Jede Zusatzaufgabe stellt jedoch keine Erhöhung des Schwierigkeitsgrades dar. Vielmehr zählt bei den höheren Stufen eine höhere Mindespunktzahl. Beim Wissenstest 2010 ist ausschließlich eine theoretische, eine schriftliche Prüfung zu bestehen. In Mitterfels erläuterte KBM Adolf Irlbeck den 172 Jugendlichen als „praxisnahes Schmankerl“ die Vorführungen durch die Firma Hans Bauer. Der Firmenchef zeigte, mit welchem Feuerlöscher welcher Brand am effektivsten gelöscht werden kann. Hierbei galt es die Windrichtung ebenso zu beachten wie die unterschiedlichen Feuerlöscher: Wasserlöscher, Schaumlöscher, Pulverlöscher, Kohlenstoffdioxidlöscher oder Fettbrandlöscher. Somit setzte Hans Bauer die Therorie des Wissenstestes in die Praxis um. Als weiteres Highlight hatten die Wissenstest-Prüflinge in Mitterfels verschiedene Fahrzeuge zur Besichtigung geboten: So zeigte KBM Markus Weber an den Feuerwehrfahrzeugen der FF Sankt Englmar vor allem den neuen Spreizer und die Schere (mit einer Schneidkraft von 107 Tonnen), bei der FF Haibach ihre dreiteilige Schiebeleiter mit einer Rettungshöhe von 12 Metern und bei der FF Wiesenfelden ihre Zusatzbeladung mit Nasssauger, Schaummischer und Lichtmast her.

„Wir sind stolz auch euch. Ihr seid usnere Zukunft. Ihr seid in euren Bereichen aktiv und lasst euch ausbilden für den Feuerwehrdienst. Ein herzliches Vergelts Gott an euch und eure Ausbilder“ rief Kreisbrandinspektor Manfred Sussbauer den Mädchen und Jungen zu. Er lobte alle Beteiligten, weil sie das Jahresmotto „Zupacken statt Zuschauen“ perfekt umsetzen. Auch Bürgermeister Heinrich Stenzel war voll des Lobes: „Es ist ein super Bild. Soviele junge Leute in Aktion bei der Feuerwehr zu sehen“. Am Ende des ereignisreichen Tages gab es die ersehnte Plakette .


04.09.2010 - Jugend - Event

Am 04. September 2010 fand in Pilgramsberg das Jugendevent, mit Bayrischem Jugendleistungsabzeichen des KBI- Beriches 1  statt.

Begonnen wurde um 13 Uhr mit der Abnahme des BJLA.Die Jugendlichen mussten  verschiedene Übungen absolvieren  und einen theoretischen Fragebogen ausfüllen.

 Teilnehmer waren:Kolbeck Thomas, Englert Daniel, Holmer Reinhard, Teuschl Florian.

Alle Teilnehmer haben mit 0 Fehlern bestanden.

Gleichzeitig konnten die Jugendlichen die keine Prüfung ablegten, an Spaß-Wettbewerben wie
XXL-Lebend-Kicker und Tisch-Kicker Turnieren teilnehmen.Auch die Jugendlichen die die Jugendleistungsprüfung ablegten konnten im Anschluss ebenso an den Spaß-Turnieren teilnehmen.
Jede Jugendgruppe bekam ein Teilnahmegeschenk.Für die Spaß-Turniere gab es für die vier erst platzierten einen Siegerpokal.

Zum Ausklang des Tages wurde das ganze Event mit einem Rock-Konzert abgerundet.


Werden Sie Mitglied!

Tel:                 +49 (0) 9961/7963 od. 7387

 Fax:               +49 (0) 9961/9421549

Adresse:       Straubinger Str. 34

                         94360 Mitterfels

 E-Mail:         feuerwehr.mitterfels@gmail.com

Folgen Sie uns!

Facebookseite der FF Mitterfels

Auf unserer Facebook-Seite erhalten Sie aktuelle Informationen zu Einsätzen, Veranstaltungen und vielem mehr!